Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Joan's Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 354 mal aufgerufen
 Erleuchtung
Santino ( gelöscht )
Beiträge:

17.11.2008 00:56
Dem ewigen Leben auf der Spur antworten
Dem ewigen Leben auf der Spur - Kann der Mensch dem Alterungsprozess entkommen?
Wissenschaft | F 2008

| FILMINFO


Episodentitel:
Kann der Mensch dem Alterungsprozess entkommen?
Genre:
Wissenschaft
Länge:
60 Minuten


| INHALT
Unsterblichkeit ist in der Natur nicht vorgesehen, aber sie scheint nicht unmöglich. Neueste Forschungen an lebenden Organismen werfen ebenso wie die Genforschung, Nanomedizin und Neurowissenschaft die Frage auf, ob der Alterungsprozess gestoppt werden kann. Das Ergebnis wäre ein leistungsfähiger Mensch, reparierbar wie eine Maschine. Weltweit arbeiten Forscherteams an Universitäten und in privaten Stiftungen daran und präsentieren gewagte Thesen, wie der Mensch dem Alterungsprozess entkommen könnte.

Weltweit beschäftigen sich Wissenschaftler schon lange Zeit mit den komplexen Strukturen des Alterungsprozesses. Neue Meilensteine in der Forschung lassen einige von ihnen bereits von einem unsterblichen menschlichen Wesen träumen. Denn mit Hilfe der Genforschung kann bereits heute die Lebenszeit bestimmter Versuchstiere im Labor verlängert werden. Die Stammzellenforschung dringt in die Geheimnisse der Gene ein und wird eines Tages vielleicht den Grundstein für die Züchtung menschlicher Ersatzteile liefern. Nanotechnologien lassen die Hoffnung auf eine uneingeschränkte Wiederherstellung des menschlichen Körpers aufkeimen, und die Neurowissenschaft verspricht, das Geheimnis des menschlichen Gehirns zu lüften und den Schlüssel für dessen Umprogrammierung zu liefern.
Zu Wort kommen Leiter verschiedener Forschungsprogramme, Genetiker, Nanomediziner, Biophysiker und Kognitionswissenschaftler, die am Konzept der "Extreme Life Extention" arbeiten. Die Reise führt von Europa nach Nordamerika, aus den Räumen einer altehrwürdigen englischen Universität in die Hightech-Labors eines kalifornischen Campus' und stellt kritische Stimmen avantgardistischen Träumen gegenüber.




| AUSSTRAHLUNGSTERMINE

19.11.2008 02:05 - 02:55 Arte
22.11.2008 16:15 - 17:10 Arte
27.11.2008 05:00 - 06:00 Arte
joan Offline

Moderation


Beiträge: 574

17.11.2008 13:46
#2 RE: Dem ewigen Leben auf der Spur antworten
wenn ich das lese läufts mir eiskalt den Buckel runter ....
vor allem wenn ich dran denke was wohl eine "menschliche Ersatzteile Zucht" ist und wie sich sowas ethisch anlässt.
aber ich werde mir die Sendung mal ansehen

alles liebe
Joan

Meine anderen Postings:
http://joans-coaching.jimdo.com/home
Besuche auch mal: www.reset-center.de

Santino ( gelöscht )
Beiträge:

17.11.2008 14:46
#3 RE: Dem ewigen Leben auf der Spur antworten
Und für mich IST es Bestätigung. Aber weniger, weil die Ego´s der Wissenschaftler nun "schon wieder" den FAULEN Weg zu gehen versuchen, sondern, weil gerade am Anfang der Dokumentation das gezeigt wurde, was ich bereits als 13 Jähriger erkannte, und nun weiß, WIE es herbei zu führen ist.

Ich BIN jetzt schon ein extrem leistungsfähiger Mensch, ohne die entsprechende Körperliche Fitness zu haben. Ich werde mich wohl der Wissenschaft anbieten, damit sie erforschen können, was der große Geist durch mich und in mir am herbei führen IST, wenn ich dem inneren Drängen ganz nachgebe und mich "ihm" hingebe.

Wir sind unsterblich, und, es IST MÖGLICH den Körper in die Unsterblichkeit zu führen, das ist das was ich versuche, ob es mir gelingt, das wird sich zeigen. Man drücke mir die Daumen, in dem was der Schöpfer mir schon immer sagte, und mir als aufGABE zuwies, eben das zu SEIN was ich immer schon war, einfach nur Liebe in "seiner" Göttlichkeit.

Santino
joan Offline

Moderation


Beiträge: 574

18.11.2008 09:32
#4 RE: Dem ewigen Leben auf der Spur antworten
Hi Santino,
es ist der Weg, den der Mensch da wieder beschreitet, der mich schaudern lässt. Nicht die eigentliche Tatsache. Wir arbeiten seit Äonen daran den Glaubenssatz: "geistige Wesen haben keine materiellen Aspekte" aufzulösen. In diesem Zusammenhang ist eine Menge Unfug erschaffen worden, wie zb. Inkarnation und Re-Inkarnation, Karma, Schicksal, Himmel und Hölle.... Das muss jetzt auch wieder alles korrigiert werden. Dass jedoch von der materiellen Seite anzufangen, ist der erfolglose Weg.

Derjenige, der erkennt dass er weder materiell noch geistig ist, erhält die Macht seine eigene DNS nach Belieben zu benutzen. Sie zu lesen und zu aktivieren und stillzulegen, um seine biologische Existenz das sein zu lassen, was er will. Die Techniken dazu werden gerade durch einige Channels implementiert. Ich muss nicht extra sagen, dass keine dieser Techniken etwas materielles an sich hat....

Die Menschheit ist gerade dabei ihre Definition für "Mensch" neu zu erfinden. Das wird gelingen, indem wir uns für einen Augenblick in die Quelle von "All-Das-Was-Ist" zurückversetzen. Die dort herrschende "Energie" löscht alle diesem Wunsch nicht zuträglichen Ansichten. Und dann kommen wir wieder zum Vorschein und sind "neuer Mensch" - selbst wenn wir es erst langsam akzeptieren können.
Wir erleben uns dann als "anders" gegenüber jenen, die diesen Gang noch nicht gemacht haben und das stürzt uns immer wieder in Zweifel. Diese Zweifel ist die Gegenkraft, die uns langsam gedeihen lässt und unsere Explosion verhindert, in der wir die Kontrolle über die neuen Fähigkeiten verlieren würden.

Wir brauchen also nur Vertrauen in den bereits laufenden Prozess, dass jeder Mensch in den nächsten Jahren zu der Einsicht kommen wird, ein "erleuchtetes, transzendentes Wesen" zu sein. Wir brauchen nur den Mut, den sich erhöhenden Leidensdruck auszuhalten, der sich auf die Menschheit legen wird, damit auch wirklich jeder mit seinem Prozess anfängt. Wir brauchen die Gewissheit, dass dem schöpferischen Geist nichts unmöglich ist. Und wir müssen die Techniken verbreiten, die für diesen Prozess sind.

Niemals müssen wir uns jedoch davor fürchten zu sterben. Das ist unmöglich. Wir können unsere irdische Existenz fast beliebig lang ausdehnen.(Irgendwann macht es keinen Sinn mehr!) Und wir könnten das jetzt schon, wenn wir nicht glauben würden, dass wir machtlos dem Treiben unserer DNS ausgeliefert sind. Es ist vielmehr so, dass wir noch nicht den Thron des Herrschers in uns bestiegen haben, der sagt wo es lang geht. Der entscheidet. Und so macht das System was es will.
Doch machen wir uns nichts vor: Unsere Glaubenssätze sind stark und mächtig. Um sie zu ändern, bedarf es eines starken Willens und großer Demut (Vertrauen) der Quelle/Gott gegenüber.

Was wir nicht brauchen sind menschliche Ersatzteile, denn wir sind keine Maschinen. Auch wenn das so mancher Mediziner gerne hätte.

alles liebe
Joan

Meine anderen Postings:
http://joans-coaching.jimdo.com/home
Besuche auch mal: www.reset-center.de

Santino ( gelöscht )
Beiträge:

18.11.2008 21:49
#5 RE: Dem ewigen Leben auf der Spur antworten
Wie eigenartig die Dinge doch manchmal sind, gestern noch las ich aus Deinem Post ganz andere Dinge heraus, gegensätzliches zu dem was ich innerlich erkannt habe und weis.
Und heute ist Dein Post mit meinem inneren wieder völlig Deckungsgleich. Die Verschiebung ist in vollem Gange, und es wird Zeit für mich in die große Meditation einzutreten. Denn auf diese komischen eigenartigkeiten die sich da mal so gerne zeigen, habe ich nun keine Lust mehr. Diese Welt (materielle Welt, Egowelt) ist nicht die meine, sie war es nie, und sie wird es auch niemals sein können.
Meine Welt ist, du kennst sie lieber Joan.

"Es ist vielmehr so, dass wir noch nicht den Thron des Herrschers in uns bestiegen haben, der sagt wo es lang geht. Der entscheidet. Und so macht das System was es will." Naja, den Thron des Herrschers kenne ich, bestiegen hatte ich ihn auch schon, durfte für gewisse Zeit ihm vollkommen die Führung überlassen, was er im Grunde auch noch immer tut. Aber seit geraumer Zeit ist es eher so geworden wie im zweiten Satz von Dir, "das System macht was es will", das aber was das System (Gott) will, ist am geschehen damit sein Wille geschehen kann, es soll uns/mich (Körper/Ego)wohl so müde machen daß mein Ego seine große Macht vollkommen zurück gibt an die Quelle, dann ist das erfüllt was das System wirklich möchte.

"Doch machen wir uns nichts vor: Unsere Glaubenssätze sind stark und mächtig. Um sie zu ändern, bedarf es eines starken Willens und großer Demut (Vertrauen) der Quelle/Gott gegenüber." Und nicht zu vergessen, was wohl das allerwichtigste ist, sehr große Sehnsucht und Liebe zur Quelle/Gott

Ich drück Dich
Santino
joan Offline

Moderation


Beiträge: 574

19.11.2008 15:51
#6 RE: Dem ewigen Leben auf der Spur antworten
Oh ja, das kenne ich. Heute steht da das und morgen was anderes. Doch es sind nur die aktiven Interpretationsmuster im eigenen Kopf, die einem diesen Sinneswandel vorgaukeln.
Du sagst diese "Ego-Welt" ist nicht die Deine. Da möchte ich dir doch ganz entschieden widersprechen (und im Grunde weiß ich, dass du es besser weißt, dich aber nicht bemühst, es differenziert auszudrücken).
Diese "Welt", die du erlebst ist einmalig. So einmalig wie du selbst. Und wie weit du auch immer in die Sphären des "Geistes" eindringst, sie wird immer vorhanden sein. Denn sie ist deine Wahrheit. Alles materiell Manifeste ist "Wahrheit". Ist uninterpretierbarer Gedanke. Ein Baum ist ein Baum ist ein Baum und eine Kugel ist eine Kugel ist eine Kugel. Daran gibt es nichts zu diskutieren. Beiden liegt das ursprüngliche Wissen zugrunde, denn ohne ein ursprüngliches Wissen um eine Kugel oder einen Baum, eine Vorstellung davon, gäbe es weder Kugeln noch Bäume ... rein gar nichts gäbe es. Das ist eine göttliche Methode Wahrheit zu demonstrieren.

Einzig die Identifikation mit der materiellen Welt, als etwas in dem man selbst ist, und aus der man herausstirbt, wenn es soweit ist, macht den Eindruck eines eigenständigen Lebens. Aber das ist, wie du weißt, eine Illusion ersten Grades. Dahinter kommen noch ein paar Illusionen: Energie, Information, Geist ...... und dann endet die sprachliche Formulierbarkeit, aber nicht das Ende der Illusionen
Also hör endlich auf dich selbst als Ego-Welt zu titulieren. Es ist deine Erscheinungsform. Sie wird sich verändern, wie du dich veränderst. Jeder neue Erkenntniszuwachs wird sich zeigen - und das immer schneller. Der Zusammenbruch des globalen Geldwahn-Systems ist schon so ein Zeichen, dass die größeren Systeme in Bewegung geraten sind. Und glaube mir, niemand kann das aufhalten und obendrein wird es sich auf alle giergetriebenen Systeme ausbreiten - wie ein Virus.

Wenn du dich schon in die "große Meditation" einlassen willst, dann schliesse vorher Frieden mit der Welt, erkenne sie als deine Wahrheit an und lerne aus dem, was du darin (nicht) magst. Alles was du an dir und anderen als "Ego" erlebst, ist Ausdruck deiner eigenen Überzeugungen. Kannst du das als Wahrheit akzeptieren?
Indem du dich entwickelst, erlebst du eine veränderte Welt als Ausdruck deiner Entwicklung. Kannst du das auch akzeptieren?
Es gibt also nichts zu tun - außer sich selbst wieder zu dem werden zu lassen, was (man) immer schon ist.
Also gibt es wirklich nichts zu tun.

sei umarmt mein lieber Freund

alles liebe
Joan

Meine anderen Postings:
http://joans-coaching.jimdo.com/home
Besuche auch mal: www.reset-center.de

Santino ( gelöscht )
Beiträge:

19.11.2008 18:32
#7 RE: Dem ewigen Leben auf der Spur antworten

(und im Grunde weiß ich, dass du es besser weißt, dich aber nicht bemühst, es differenziert auszudrücken).

Dieser Satz von Dir hat es eindeutig benannt, und Du hast vollkommen recht.

Der Rest ist auch richtig, und ich weiß das auch, bin nur oft zu faul das alles auszuformulieren, gerade bei Personen, wo ich weiß daß die verbindung steht.

Ich bin gerade mitten drin im Frieden schließen mit der Welt, und bereite meinem Ego nun "den gangbaren Weg", denn es braucht etwas um sich daran als seine Führung festhalten zu können.


Du weißt um mein Wissen von Wahrheit. Es ist ja meine Wirklichkeit die Du da beschreibst, in der ich mich schon seit vielen vielen Jahren daran gewöhnte, nun aber geschieht es neu und ganz anders, jetzt darf und soll der Körper die Vereinigung erfahren und erleben.


Sei herzlichst umarmt und gesegnet mein Freund

Santino

joan Offline

Moderation


Beiträge: 574

20.11.2008 11:14
#8 RE: Dem ewigen Leben auf der Spur antworten
In Antwort auf:

Naja, den Thron des Herrschers kenne ich, bestiegen hatte ich ihn auch schon, durfte für gewisse Zeit ihm vollkommen die Führung überlassen, was er im Grunde auch noch immer tut. Aber seit geraumer Zeit ist es eher so geworden wie im zweiten Satz von Dir, "das System macht was es will", das aber was das System (Gott) will, ist am geschehen damit sein Wille geschehen kann, es soll uns/mich (Körper/Ego)wohl so müde machen daß mein Ego seine große Macht vollkommen zurück gibt an die Quelle, dann ist das erfüllt was das System wirklich möchte.

Der Rest ist auch richtig, und ich weiß das auch, bin nur oft zu faul das alles auszuformulieren, gerade bei Personen, wo ich weiß daß die verbindung steht.




Hi Lieber,

ich habe diese beiden Zitate gewählt, weil sie etwas auf den Punkt bringen: Der Grund dafür, warum das "System macht was es will", ist unsere Faulheit. Ein besseres Wort für Faulheit ist hier wohl "Bequemlichkeit" und damit einhergehend: Achtlosigkeit.
Wenn wir bedenken, dass jedes Wort, das wir aussprechen in unseren eigenen Ohren nachklingt und wir so zur ersten Resonanzquelle einer materiellen Schwingung (Schallwelle) werden, dann sollten wir uns sehr bemühen möglichst genau und treffend zu sprechen und zu schreiben. Unabhängig vom angepeilten Empfänger, der ja sowieso auch nur eine Manifestation der eigenen Realität ist.
Im Grunde sprechen wir daher immer mit uns selbst und was wir sagen beeinflusst die Qualität des nächsten Augenblicks.
Sprechen und Schreiben ist die erste materielle Manifestationsebene auf der eine gedankliche Vision Form annimmt. Die Form einer manifestierten Vision nennen wir auch REALITÄT!

Das "System macht was es will", weil wir immer wieder unterscheiden: Innen, Außen, Ego,Gott ... als ob es so etwas gäbe. Es ist DIE Grundillusion, die uns immer wieder in die alten Muster zurückwirft. Da gibt es kein System "Gott", das von demjenigen zu trennen wäre, der der Thron ist und in der Lage zu entscheiden. Entscheiden ist nur im weitesten Sinn "Steuerung", denn die Entscheidungsfolgen sind (in unserer begrenzten menschlichen Sicht) nicht linear und so komplex, dass wir sie nicht übersehen können.

Trotzdem sind wir in der Lage mit unserer menschlichen Vernunft eine für unsere Spezies zuträgliche Realität zu erzeugen. Je sensibler wir werden, desto tiefer wirken unsere Visionen auf die Form der erlebten Realität ein. Je tiefer sie einwirken, desto größere System werden davon betroffen und desto achtsamer ist damit umzugehen.

Wenn wir uns nun automatisch entwickeln (andere reden von Energiezuwachs) dann werden wir auch automatisch sensibler und MÜSSEN achtsamer werden. Die von uns beeinflussten Systeme (Ko-Kreation von Situationen) bekommen einen immer größeren Einfluss auf unsere Lebensrealität und damit kann Faulheit und Achtlosigkeit zur "tödlichen" Falle werden.
Irgendwann auf diesem Weg reicht das menschliche Bewusstsein zunächst nicht mehr aus, um diese Achtsamkeit aufzubringen. Dann wird es schwer und qualvoll und Zeit für die "große Meditation". Doch wie gesagt, da ist kein System, das etwas "möchte", sondern nur ein begrenztes menschliches Wesen, das seine transzendenten Anteile zurück haben will, um seinen nächsten Evolutionsschritt hinzubekommen.
Und das auch nur weil es glaubt, sie nicht verfügbar zu haben

Wir werden zu "Starpeople" zu "Sternenmenschen", zu etwas, was es auf diesem Planeten noch nie zuvor gab.
Ein wahrlich großer Schritt an einem wahrlich tiefen Abgrund.
Doch wir sollten nicht glauben, dass dies etwas so einmaliges wäre. Es ist in Gradienten in allen vergangenen Hochzivilisationen aufgetreten: Zuletzt haben die Maya das bereits vor Jahrhunderten hinbekommen, doch sie beschlossen damals dem aufkommenden "neuen Zeitalter" den Rücken zu kehren und lieber noch eine Runde auf der "Zuvuja" zu surfen, um dann ab 1950 wieder in die materielle Welt einzutreten.
Nun bringen wir es zum krönenden Abschluss!
Tanzen wir den Reigen der Ewigkeit!

alles liebe
Joan

Meine anderen Postings:
http://joans-coaching.jimdo.com/home
Besuche auch mal: www.reset-center.de

joan Offline

Moderation


Beiträge: 574

22.11.2008 17:35
#9 RE: Dem ewigen Leben auf der Spur antworten
Jetzt habe ich mir den Film 2x angesehen.
Die Wirkung ist, dass der Ingenieur in mir jubiliert und mein Herz sich sehr "nachdenklich" zurückzieht.
Auf der einen Seite stellen die Riesenfortschritte in der Wissenschaft genau den Bewusstseinsfortschritt dar, den wir durchlaufen.
Auf der anderen Seite winkt Dr.Frankenstein freudig aus seinem Labor.
Ich glaube mir erscheint eine Welt, in der Microchips im Gehirn zur Verbesserung der "menschlichen Fähigkeiten" beitragen, ggf. Telepathie ermöglichen oder "verlorene" Erinnerungen wieder aufspüren, nicht mehr "menschlich". Auch wenn auf diesem Weg, dem einen oder anderen Menschen ein Gehirndefekt repariert werden kann.
Ich glaube auch, wenn die Milliarden an finanziellen Mitteln, die in diesen Forschungen verbraucht werden, in die Ausbildung "geistiger" Fähigkeiten gesteckt werden würden, wir schneller und besser an solche Ziele gelangen würden.
Mir drängt sich der Vergleich mit dem goldenen Kalb auf, dass die Israeliten anbeteten als sie von ihrem Anführer (Moses) für einige Zeit verlassen waren.
Mir scheint, wir haben nicht verstanden, dass Bewusstseinserweiterung auch eine Erweiterung der Fähigkeiten auf allen Gebieten mit sich bringt. Das aber dies auch mit beinhaltet, dass wir als Menschen entscheiden müssen, welche dieser Fähigkeiten eingesetzt werden dürfen und was wir besser lassen. Diese Entscheidungen können wir aber nur treffen, wenn wir wissen wer, was und wo wir wirklich sind.
Dieses Wissen wird uns aber auch ein auf einem Supercomputer simuliertes Rattengehirn nicht bringen können. Und es wird uns auch nicht an die Quelle der Gedanken bringen. Doch vielleicht bringt es die fixierten Wissenschaftler daran zu bemerken, dass sie auch in der Untersuchung der Information nicht auf das transzendente Wesen treffen werden, welches den Menschen ausmacht.
Ein trauriger Film, der die Hybris und die Verzweiflung derjenigen Menschen aufzeigt, die vergessen haben, dass man das Glitzern des Taus am Morgen, die Klarheit der Luft und Rauschen des Wassers nicht besitzen kann.

alles liebe
Joan

Meine anderen Postings:
http://joans-coaching.jimdo.com/home
Besuche auch mal: www.reset-center.de

 Sprung  
Besuche auch meine Website: Joans-Coaching
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen