Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Joan's Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 291 mal aufgerufen
 Zen tri erung
joan Offline

Moderation


Beiträge: 574

28.03.2006 21:25
Geschichte eines Zen Satori antworten

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Für das spirituelle Leben reicht intellektuelles Verstehen allein nicht aus. Menschen, die viel über Zen gelesen haben, mögen zwar denken, sie wüssten, worum es geht, aber das genügt nicht. Es muss ein tatsächliches spirituelles Erleben hinzukommen, eine innere Umwandlung. Um überhaupt von echtem spirituellen Leben sprechen zu können, müssen sich unser Gewahrsein, die Art und Weise, wie wir Dinge sehen, und unser Verhalten erheblich wandeln. Meist nehmen wir einfach intellektuelle Informationen aus äußeren Quellen in uns auf, ohne dass sich dadurch etwas Grundsätzliches an der Qualität unseres Bewusstseins ändert. Doch gerade um diese radikale Veränderung unseres Bewusstseins geht es. Etwas muss sich völlig umdrehen, auf den Kopf stellen oder, wie Nietzsche es nennt, es muss “eine Umwertung aller Werte” erfolgen, wodurch wir die Dinge nicht nur ein bisschen anders sehen, sondern mit allen bisherigen Werten brechend total anders. Darauf müssen wir gefasst sein. Diese Kehrtwende, diese Umwandlung findet plötzlich statt, sie dauert nur einen Augenblick. Das erinnert an die Zen-Idee der „plötzlichen Erleuchtung“. Unglücklicherweise nehmen immer noch viele an, damit sei gemeint, man könne Erleuchtung schnell und einfach erlangen, ohne weitere Umstände. Man geht einfach in die Bücherei, leiht sich ein, zwei Bücher über Zen-Buddhismus aus, liest sie und schwups ist man am Ziel! Großzügig übersieht man, dass in den Büchern selbst vor der Abhängigkeit von Worten oder Buchstaben gewarnt wird. Genau genommen ist ein Buch über Zen ein Widerspruch in sich. (genau wie dieses Forum) Wo Bücher sind, ist kein Zen, oder auch: Wo Zen ist, braucht es keine Bücher. Zumindest hängt Zen nicht von Büchern ab, verlässt sich nicht auf sie. Umwandlung, Erleuchtung oder auch "satori", wie es im Zen heißt, ist eine Momentsache oder tritt plötzlich auf. Denn es geht dabei um etwas, das auf einer anderen, einer tieferen Ebene abläuft, einer Ebene, die Blicken verborgen ist.

alles liebe
Joan

 Sprung  
Besuche auch meine Website: Joans-Coaching
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen