Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Joan's Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 367 mal aufgerufen
 Erleuchtung
joan Offline

Moderation


Beiträge: 574

22.12.2005 21:31
verflixte unmöglichkeit antworten

Das vertrackte an der Erleuchtung ist, das man selbst gar nicht mitkriegt was da passiert ist. Es ist alles so wie immer und auch nicht. Und weil es so wie immer ist kommt man gar nicht auf so eine absurde Idee und weil man nicht auf so eine Idee kommt, gibt es keine Möglichkeit darüber nachzudenken.
Ja und sollte man denn trotzdem darüber nachdenken, dann ist das schon schwierig, weil da eigentlich niemand ist der denkt und wenn da doch noch jemand ist, dann sollte man sich um seiner selbst willen nochmal ganz intensiv mit der Erfahrung auseinandersetzen.
Erleuchtung schützt nämlich vor Wahnsinnn nicht und das beste ist, man trifft sich mit einem anerkannten Meister zb. ein Zen Meister, die sind ja für ihre Unbestechlichkeit bekannt, und redet mit dem mal darüber. (zB. Hier: http://www.tao-chan.de/ Entweder man hat dann eine Bestätigung oder ein blaues Auge, wenn nicht zwei.
Auf jeden Fall sollte man das für sich tun, es sei denn das innere Licht strahlt schon so hell, das sich die Leute auf der Straße umdrehen und demütig ihr Haupt neigen, ob der Ehre einem erleuchteten Wesen begegnet zu sein.
Es gibt viele Zustände auf dem Weg zurück in die Verwirklichung. Viele davon sind einfach nur Ausdruck einer momentanen Prozess-Situation und vergehen wieder. Andere können zu bleibenden Schäden führen und wieder andere sind überprüfbare Entwicklungsschritte.
Allen ist gemeinsam, dass sie der Glaubenstruktur der betroffenen Person folgen, diese manifestieren und so zu dem führen, was dieser Mensch lebt. Lebt - nicht spricht!
alles liebe
Joan

joan Offline

Moderation


Beiträge: 574

22.12.2005 22:12
#2 RE: verflixte unmöglichkeit antworten

Erleuchtung ist immer jenseits von jeglichem Verstehen.

Der Begriff - ist ein (be)GRIFF für eine Erlebenskategorie, die der gleichen Lebensebene entspringt wie GOTT. Das eine kann ohne das andere nicht sein. Unser alltäglicher Verstand macht sich diese Griffe um überhaupt damit umgehen zu können. Es sind Behälter für etwas, das er sonst nicht fassen kann. So wie Espressotassen für Espresso!

Aber die Form mit der der 'Mind' umgeht ist nicht die Erfahrung, die in der Form steckt. Die kann weder mitgeteilt, noch gezeigt werden. Sie ist immer zutiefst persönlich - sozusagen eine Privataudienz mit Gott.
alles liebe
Joan

 Sprung  
Besuche auch meine Website: Joans-Coaching
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen